Print Friendly

Drama Games

Die Idee, Bildungsinhalte über emotionsgeladene Geschichten zu transportieren, ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Drama, Märchen oder Schwank – alle Formen transportieren Botschaften und moralische Fragestellungen. Die Drama Games greifen diese Tradition auf, erzeugen in kurzen Schauspiel-Szenen dramatische Konfliktsituationen und emotionalisieren damit für Themen und Inhalte. Improvisationstechniken und Inszenierung verstärken die Wirkung dieser Spielform und übertragen Erlebnisse durch die Reflexion auf den Alltag.

 

Die kurzen, szenischen Rollenspiele kommen mit wenig Material aus und haben keine außenstehenden Zuschauer*innen. Alle Rollen werden von den teilnehmenden Personen verkörpert, während ein(e) Regisseur*in oder Spielleiter*in die szenische Gestaltung übernimmt. Figuren und Art des Rollenspiels werden vorbereitend vor dem Spiel abgesprochen – nach dem Spiel werden die Erlebnisse des Spiels besprochen und reflektiert.

 

Inhaltlich kann die gespielte Geschichte sowohl klassich oder auch experimentell gestaltet sein. Ob man gleichbleibende Figuren in chronologischer Reihenfolge spielt oder durch die Verwendung von Metatechniken mit Zeit-, Figuren- oder Ortswechseln experimentiert, wird vor allem durch das behandelte Thema bestimmt.

 

Intensive Spielerlebnisse, ganzheitliche Rollendarstellung und eine themenbezogene Reflexion ermöglichen ein kurzweiliges Bildungsangebot, das langanhaltende Lerneffekte erzeugt.

 

Komplexe gesellschaftliche oder politische Themen wie Interkulturalität, Rechtsextremismus, Mobbing oder Suchtverhalten werden auf diese Weise emotional erfassbar und damit persönlich.

 

Weitere Informationen und Drama Games zum Download findet man auf unserer Website www.drama-games.de